Flash Player nicht aktuell

Bitte installieren Sie den aktuellen Flash Player und rufen Sie diese Seite erneut auf um sie korrekt anzuzeigen:

Get Adobe Flash player » Hier FlashPlayer Downloaden

News

Bundesweit steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche unvermindert an. Nach Erkenntnissen der Polizei gehören zum beliebtesten Diebesgut Bargeld, Schmuck und Klein-Elektronik wie Handys und Laptops. In Nordrhein-Westfalen wird noch immer am häufigsten eingebrochen. Jedoch sind laut der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS 2013) die Zuwächse bei den Wohnungseinbrüchen in Baden-Württemberg und Thüringen alarmierend. Die Einbruchszahlen der Bundesländer im Vorjahresvergleich. Mit der Urlaubssaison haben auch Einbrecher wieder Konjunktur. Während der schönsten Zeit des Jahres stehen viele Häuser und Wohnungen oft über zwei, drei Wochen leer. Wer verreist, sollte deshalb auf jeden Fall die eigenen vier Wände einem Sicherheitscheck unterziehen. Mieter und Hausbesitzer sollten unbewusste „Einladungen“ für potentielle Einbrecher vermeiden. Wer die Möglichkeit hat, sollte einen Nachbarn oder eine andere Person des Ver weiterlesen »

Berlin war im vergangenen Jahr nach absoluten Zahlen die Hauptstadt der Einbrecher, in Relation zur Einwohnerzahl liegt Bremen eindeutig vorn. In den Städten mit über 500.000 Einwohnern zeigt sich überwiegend ein überproportional hohes Wohnungseinbruchsrisiko, wie aus der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik hervorgeht. Wohnungseinbrüche werden für die deutschen Hausratversicherer nach Daten des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) immer teurer. 2014 hatten diese zum siebten Mal in Folge mehr an Versicherungsleistungen zu erbringen als im Jahr davor. 490 Millionen Euro bedeuten eine Steigerung um ein Sechstel im Vergleich zu 2011, in Relation zu 2008 sind es sogar drei Viertel mehr (VersicherungsJournal 7.5.2015).

weiterlesen »

Die Zahl der Wohnungseinbrüche hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Mieter und Hausbesitzer stehen dem Einbruchsrisiko aber nicht wehrlos gegenüber. Die richtige Sicherheitstechnik, wie einbruchssichere Fenster und Türen, verhindert im Schnitt vier von zehn Einbruchsversuchen. Mieter und Hausbesitzer können mit ganz konkreten Maßnahmen den Einbrechern ihr Handwerk wesentlich erschweren. Einbrecher kennen keine Ferien. In der Urlaubszeit stehen viele Wohnungen und Häuser leer. Dies stellt für Einbrecher eine regelrechte Einladung dar. Urlauber, die eine böse Überraschung bei der Heimkehr vermeiden wollen, sollten diese Hinweise beachten.

weiterlesen »

Was eine GAP-Deckung ist, wissen vermutlich nur wenige Kunden, die ein Auto leasen oder finanzieren. Dabei ersetzt sie im Ernstfall einen Schaden von mehreren tausend Euro. Viele Autokäufer wissen nicht, dass sie bei geleasten oder finanzierten Fahrzeugen zusätzlichen Schutz in der Kfz-Versicherung benötigen. Im Falle eines Totalschadens oder bei Verlust des Fahrzeugs, muss der Kunde gegebenenfalls trotz Kaskoversicherung eine beträchtliche Summe selbst zahlen. weiterlesen »

Winter in der Stadt. Dick liegt der Schnee in den Gärten, auf den Bäumen und den Dächern. Diese weiße Idylle kann aber auch schnell ihre Kratzer bekommen. Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf musste jüngst entscheiden, wer für die Schrammen aufkommt, die eine Dachlawine an einem geparkten Auto angerichtet hatte - der Hauseigentümer oder der Fahrzeughalter?

weiterlesen »

Die neuesten Zahlen der deutschen Hausratversicherer sind alarmierend: Wohnungseinbrüche nehmen deutschlandweit zu und verursachen immer höhere Schäden. Nach vorläufigen Auswertungen kosteten sie 2012 die Versicherer 470 Millionen Euro, das sind 50 Millionen Euro mehr als noch im Jahr zuvor...

weiterlesen »

Wer seinen Fahrzeugschein im Auto liegen lässt, muss im Falle eines Diebstahls nicht damit rechnen, dass der Versicherer sich auf grobe Fahrlässigkeit berufen und die Leistungen kürzen kann. Das hat das Landgericht Dortmund (AZ: 2 O 245/09) entschieden.
 

weiterlesen »

Elektrofahrräder liegen bei Jung und Alt im Trend. Allerdings sind wichtige Aspekte hinsichtlich Versicherung und Betriebserlaubnis zu beachten. Das deutsche Verkehrsrecht kennt bisher keine Zweiräder mit Elektrounterstützung. Deshalb ist zum Teil immer noch umstritten, ob ein Fahrrad mit Tretunterstützung als Fahrrad oder Kraftfahrzeug gilt.

weiterlesen »

Bei Skylaternen handelt es sich um kleine leichtentzündliche Lampions, die als Glückssymbole zum Himmel steigen. Sie bestehen aus Papier, im Inneren wird ein Brennstoff erhitzt, und ab einer bestimmten Temperatur heben diese Flugobjekte ab – bis zu 500 Meter hoch, was in der Einflugschneise von Flughäfen schon katastrophale Folgen haben könnte. Aber selbst ohne diese Airport-Nähe sind die Laternen mit Vorsicht zu genießen. Nämlich immer dann, wenn sie am Ende oder während des Flugs womöglich brennend zu Boden fallen.

weiterlesen »

Die Katastrophe
Immer wieder beschädigen oder vernichten verheerende Brände historische und denkmalgeschützte Gebäude. Der Sachschaden ist in der Regel empfindlich, der Wert für Sie als Eigentümer unschätzbar. Gerade in Aachen und der näheren Umgebung ist der Anteil der denkmalgeschützten Gebäude sehr hoch.

Wir bieten Versicherungsschutz!
Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern haben wir ein Konzept zur Mitversicherung der Mehrkosten wegen behördlicher Auflagen aufgrund des Denkmalschutzes für Wohngebäude entwickelt. Hierbei gehen wir von einem erhöhten Versicherungssummenbedarf aufgrund der aufwändigen Bauweise aus. Im Schadenfall stimmen wir gemeinsam mit dem Denkmalschutzamt und den beauftragten Bausachverständigen einen Wiederaufbau unter Einhaltung der behördlichen Auflagen ab. &l&l weiterlesen »